Elektronische Starter für Einphasen-Induktionsmotor mit Schutz

In der Regel verwenden wir häufig Motorenelektrische und elektronische Geräte wie Lüfter, Kühler, Mischer, Mühle, Rolltreppe, Aufzug, Kräne usw. Es gibt verschiedene Motortypen, z. B. Gleichstrommotoren und Wechselstrommotoren, die auf der Versorgungsspannung basieren. Darüber hinaus werden diese Motoren nach verschiedenen Kriterien in verschiedene Typen eingeteilt. Angenommen, Wechselstrommotoren werden weiter als Induktionsmotoren, Synchronmotoren usw. klassifiziert. Unter allen diesen Motortypen mussten einige Motortypen mit bestimmten Bedingungen betrieben werden. Zum Beispiel verwenden wir einen elektronischen Starter für einen Einphasenmotor, um einen sanften Start zu ermöglichen.

Einphasenmotor

Einphasenmotor

Die Elektromotoren, die einphasig sindDie Stromversorgung für ihren Betrieb wird als Einphasenmotor bezeichnet. Diese werden in verschiedene Typen klassifiziert, aber die häufig verwendeten Einphasenmotoren können als Einphasen-Induktionsmotoren und Einphasensynchronmotoren betrachtet werden.

Wenn wir normalerweise einen Drehstrommotor in Betracht ziehenBetrieb mit Drehstromversorgung, bei der unter den drei Phasen eine Phasenverschiebung von 120 Grad zwischen zwei beliebigen Phasen vorliegt, dann erzeugt sie ein rotierendes Magnetfeld. Aufgrund dessen wird der Strom im Rotor induziert und bewirkt eine Wechselwirkung zwischen Stator und Rotor, wodurch sich der Rotor dreht.

Aber bei einphasigen Motoren, die laufenBei nur einphasiger Stromversorgung gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Motoren zu starten. Eine Möglichkeit besteht darin, den Einphasenmotorstarter zu verwenden. Bei all diesen Verfahren wird meistens eine zweite Phase erzeugt, die als Hilfsphase oder Startphase bezeichnet wird, um ein rotierendes Magnetfeld im Stator zu erzeugen.

Startmethoden des Einphasenmotors

Es gibt verschiedene Methoden, um die 1 ϕ -Motoren zu starten. Dies sind die folgenden:

  • Splitphase oder Widerstandsstart
  • Kondensator starten
  • Dauerhafter Split-Kondensator
  • Kondensator Starten Sie den Kondensatorlauf
  • Elektronischer Starter für Einphasenmotor

Splitphase oder Widerstandsstart

Splitphase oder Widerstandsstart

Diese Methode wird hauptsächlich in einfach angewendetIndustriemotoren. Diese Motoren bestehen aus zwei Wicklungssätzen, nämlich Startwicklung und Haupt- oder Laufwicklung. Die Startwicklung besteht aus einem kleineren Draht, mit dem sie im Vergleich zu einer Laufwicklung einen hohen elektrischen Flusswiderstand aufweist. Aufgrund dieses hohen Widerstandes wird ein Magnetfeld in der Startwicklung durch den Strom vor der Entwicklung des Magnetfelds der Laufwicklung entwickelt. Somit sind zwei Felder um 30 Grad voneinander entfernt, aber dieser kleine Winkel reicht aus, um den Motor zu starten.

Kondensator starten

Kondensator starten Motor

Die Wicklungen des Kondensatorstartmotors sindfast dem Splitphasenmotor ähnlich. Die Ständer des Stators sind um 90 Grad versetzt. Zum Aktivieren und Deaktivieren der Startwicklungen wird ein normalerweise geschlossener Schalter verwendet und der Kondensator wird mit der Startwicklung in Reihe geschaltet.

Aufgrund dieses Kondensators führt der Strom zur Spannung, daher wird dieser Kondensator zum Starten des Motors verwendet und nach Erzielen der 75% der Nenndrehzahl des Motors vom Stromkreis getrennt.

Permanenter Split-Kondensator (PSC)

PSC-Motor (Permanent Split Capacitor)

Bei einer Kondensatorstartmethode muss ein Kondensator seingetrennt werden, nachdem der Motor eine bestimmte Motordrehzahl erreicht hat. Bei diesem Verfahren wird jedoch ein Laufkondensator mit der Startwicklung oder Hilfswicklung in Reihe geschaltet. Dieser Kondensator wird ständig verwendet, und es ist kein Schalter erforderlich, um ihn zu trennen, da er nicht nur zum Starten des Motors verwendet wird. Das Anlaufdrehmoment des PSC ist ähnlich zu den Motoren mit Überlaufphase, jedoch mit einem geringen Anlaufstrom.

Kondensator Starten Sie den Kondensatorlauf

Kondensator Start Kondensator Motor

Die Funktionen des Kondensatorstarts und des PSCMethoden können mit dieser Methode kombiniert werden. Der Betriebskondensator ist in Reihe mit der Startwicklung oder Hilfswicklung geschaltet, und ein Startkondensator wird unter Verwendung eines normalerweise geschlossenen Schalters während des Startens des Motors in den Stromkreis geschaltet. Der Startkondensator sorgt für eine Startverstärkung für den Motor und PSC für einen hohen Lauf des Motors. Es ist kostspieliger, ermöglicht aber dennoch ein hohes Anlauf- und Ausfallmoment sowie Laufruhe bei hohen Nennleistungen.

Schutzschema eines Einphasen-Induktionsmotors

Der Starter ist ein Gerät, für das verwendet wirdSchalten und Schützen des Elektromotors vor den gefährlichen Überlastungen durch Auslösen. Es reduziert den Anlaufstrom der Wechselstrom-Induktionsmotoren und reduziert außerdem das Motordrehmoment.

Elektronische Starter-Schaltung funktioniert

Elektronischer Starter dient zum Schutz des Motorsvor Überlast- und Kurzschlussbedingungen. Ein Stromsensor in der Schaltung wird verwendet, um den vom Motor gezogenen Strom zu begrenzen, da in einigen Fällen, z. B. Ausfall des Lagers, Defekt der Pumpe oder aus einem anderen Grund, der vom Motor aufgenommene Strom seinen normalen Nennstrom übersteigt. Unter diesen Bedingungen löst der Stromsensor den Stromkreis zum Schutz des Motors aus. Der elektronische Starter für das Blockschaltbild des Motors ist unten dargestellt.

Elektronische Starter-Schaltung

Schalter S1 dient zum Einschalten der Versorgungdurch den Transformator T2 und die Öffnerkontakte des Relais RL1. Die über den Brückengleichrichter am Kondensator C2 entwickelte Gleichspannung erregt das Relais RL2. Mit der Erregung des Relais RL2 erregt die Spannung, die sich an C2 entwickelt, das Relais RL3, und somit wird der Motor versorgt. Wenn der Motor einen Überstrom zieht, erregt die über der Sekundärwicklung des Transformators T2 entwickelte Spannung das Relais RL1 und löst die Relais RL2 und RL3 aus.

Sanfter Start des Induktionsmotors durch ACPWM

Das vorgeschlagene System soll Soft bietenStart des Einphasen-Induktionsmotors unter Verwendung einer PWM-Sinusspannung während des Startens des Motors. Dieses System vermeidet die häufig verwendeten TRIAC-Phasenanschnittsteuerungen und liefert eine variable Wechselspannung während des Startens des Einphasen-Induktionsmotors. Ähnlich wie bei der TRIAC-Steuermethode wird die Spannung während des Starts in einer sehr kurzen Zeitspanne von null bis maximal verändert.

In dieser Technik verwenden wir die PWM-Technikdas erzeugt viel weniger Harmonische höherer Ordnung. In diesem Projekt wird die Netzwechselspannung direkt mit weniger aktiven und passiven Leistungskomponenten moduliert. Daher sind keine Wandlertopologie und teure herkömmliche Wandler erforderlich, um Ausgangsspannungswellenformen zu erzeugen. Ein Verdrahtungsplan für einen Einphasenmotor-Starter ist in der folgenden Abbildung dargestellt.

Sanfter Start des Induktionsmotors durch ACPWM

Bei diesem Antrieb ist die Last in Reihe geschaltetDie Eingangsklemmen des Brückengleichrichters und seine Ausgangsklemmen sind mit dem PWM-gesteuerten Leistungs-MOSFET (IGBT oder Bipolar oder Leistungstransistor) verbunden. Wenn dieser Leistungstransistor ausgeschaltet ist, fließt kein Strom durch den Brückengleichrichter und somit bleibt die Last im AUS-Zustand. Wenn der Leistungstransistor eingeschaltet ist, werden die Ausgangsanschlüsse des Brückengleichrichters kurzgeschlossen, und der Strom fließt durch die Last. Wie wir wissen, kann der Leistungstransistor durch die PWM-Technik gesteuert werden. Daher kann die Last durch Variieren des Tastverhältnisses der PWM-Impulse gesteuert werden.

Die neue Steuerungstechnik dieses Antriebs soll in Verbraucher- und Industrieprodukten (Kompressoren, Waschmaschinen, Ventilatoren) eingesetzt werden, bei denen die Systemkosten berücksichtigt werden müssen.

Vielen Dank für Ihr Interesse, etwas über Motor zu lernenAnlasser, ich hoffe, dieser Artikel gab eine kurze Vorstellung über die Anlasserrolle beim Schutz des Motors vor hohen Anlaufströmen und den sanften und weichen Betrieb des Induktionsmotors. Für technische Hilfe zu diesem Artikel im Detail können Sie sich jederzeit für die Veröffentlichung Ihrer Kommentare in den folgenden Kommentaren entscheiden.


Teile mit deinen Freunden