Wie es geht: Tipps und Tricks zum Löten

Löten

Das Löten erfolgt in Elektronikkonstruktionen zuVerbinden Sie die Komponenten mit den Leiterbahnen der Leiterplatte. Die Arbeitsleistung der Schaltung hängt von der Genauigkeit und Perfektion beim Löten ab. Eigentlich ist es eine Kunst, eine gute Schaltung zu machen. Das Löten erfordert Geschicklichkeit und das Üben der guten Lötmethoden hilft Ihnen, einen guten Schaltkreis zu erhalten. Hier werden die Methoden des guten Lötens erläutert. Für das Löten sind Lötkolben, Lötkolben und Flussmittel sowie ein Leiterplatten- und Bauteil-Layout erforderlich.

Auswahl an gutem Lötkolben:

Lötkolben

Die Auswahl des Lötkolbens ist sehr wichtig. Lötkolben ist das elektrische Gerät, das die Lötzuleitung erwärmt und die Verbindung herstellt. Es gibt viele Arten von Lötkolben, wählen Sie also einen mit 15-25 Watt. Wenn die Leistung des Bügeleisens zu hoch ist, kann dies die wärmeempfindlichen Komponenten zerstören oder das Lösen der Leiterplatten verursachen. Wählen Sie das Bügeleisen mit einem 3-poligen Kabel. Die Erdverbindung ist wichtig, um den in der Eisenspitze angesammelten Streustrom zu entfernen. Dies ist sehr wichtig beim Löten statisch empfindlicher Komponenten wie CMOS-ICs und MOSFETs.

Verwenden Sie den besseren Lötdraht:

Blei löten

Die Lötmine verbindet die Komponentenleitungen mit derLeiterplattenkontakte fest. Die Qualität der Lötmine sollte gut genug sein, um den Lötprozess perfekt zu machen. Kolophonium-Kernlot ist eine gute Wahl. Verwenden Sie nicht das Säurekernlot, das zum Löten von elektrischen Kontakten und metallischen Rohrverbindungen verwendet wird, da der Säuregehalt die Kupferbahnen der Leiterplatte angreift. Gutes Lot enthält 60% Zinn und 40% Blei. Löten mit 0,75 bis 1 mm Durchmesser ist gut. Einige Lotfabrikate enthalten im Inneren einen Flussmittelkern.

Verwenden Sie wenig Lötflussmittel

Lötfluss

Auf das Lot wird üblicherweise Lötflussmittel aufgebrachtVerbindungen vor dem Löten. Das Flussmittel verringert den Schmelzpunkt der Leitung, so dass die Lotleitung leicht schmilzt und sich gleichmäßig auf der Lötverbindung ausbreitet. Flüssiges Flussmittel ist besser, da es nach dem Löten keinen Schmutz hinterlässt. Dämpfe aus dem Flussmittel sind giftig. Führen Sie die Lötarbeiten an einem gut gelüfteten Ort durch und verwenden Sie einen Abluftventilator im Raum.

Eine gut gewartete Spitze kann das Löten erleichtern

Trockene Verbindung

COLDER-JOINT

GOOD-SOLDER-JOINT

Gutes Löten erfordert eine saubere Lötkolbenspitze. Wenn es sich bei dem Lötkolben um einen neu erworbenen Lötkolben handelt, tragen Sie zuerst eine Bleischicht auf, bevor Sie mit dem Löten beginnen. Dies wird als Verzinnen bezeichnet, das die Wärmeübertragung erleichtert. Nach längerem Gebrauch wird die Spitze verschmutzt, was den Lötprozess erschwert. Bevor Sie mit dem Löten beginnen, reinigen Sie die Spitze mit einem Feilen- oder Schleifpapier und bringen Sie zum Leuchten. Wischen Sie die Spitze nach dem Reinigen mit feuchter Baumwolle oder einem Schwamm ab. Da der Lötvorgang intermittierend ist, halten Sie die Lötkolbenspitze auf einem Kühlkörper. Hierfür kann ein alter Porzellansicherungsträger verwendet werden oder ein Lötkolbenständer mit Kühlkörper erworben werden.

Schauen Sie sich das folgende Video an, um gute praktische Kenntnisse über den Lötprozess zu erhalten:

Top Tipps im Lötprozess:

Die folgenden Tipps helfen Ihnen, gute Lötmethoden anzuwenden:

  1. Reinigen Sie zuerst die Leiterplattenverbindungen mit einer Klinge oder einem Messer, um Schmutz und korrodierte Materialien zu entfernen. Wenn die Verbindung verschmutzt ist, sind die Lötstellen locker.
  2. Reinigen Sie die Leiter der Komponenten, bevor Sie sie auf die Leiterplatte setzen.
  3. Die Leiter werden von der Kupferspurseite der Leiterplatte herausragen. Platzieren Sie Widerstände leicht über die Oberfläche der Leiterplatte, um die Wärme abzuführen.
  4. Zuerst Lötwiderstände, dann Kondensatoren, Dioden usw. und schließlich Transistoren und ICs.
  5. Tragen Sie sehr wenig Flussmittel in die Lötstellen auf und machen Sie das Löten. Die Lötmine und die Eisenspitze sollten einen Winkel von 45 Grad haben, damit das Lot leicht fließen kann.
  6. Halten Sie die Lötkolbenspitze beim Löten von CMOS-Bauteilen nicht länger als 3 Sekunden an der Lötstelle.
  7. Überprüfen Sie nach dem Löten die Lötstellen sorgfältig. Verwenden Sie bei Bedarf eine Handlinse. Die Fugen sollten konisch, gleichmäßig und glänzend sein.
  8. Wenn die Lötverbindung trocken ist, wirkt sich dies erheblich auf die Funktionsweise der Schaltung aus. Überprüfen Sie alle Verbindungen und überprüfen Sie sie ggf. erneut.
  9. Mit kaltem Lötmittel wird der Begriff bezeichnetLötstellen ohne feste Verbindung. Das kalte Lot erscheint als Kugel über der Lötstelle. Wenn es erscheint, entfernen Sie das überschüssige Lot mit der heißen Eisenspitze.
  10. Schneiden Sie die überschüssigen Leiter der Komponenten mit einem Trimmer ab.
  11. Wenn statisch empfindliche Komponenten verwendet werden, berühren Sie die Lötkolbenspitze vor dem Löten mit einem Metallgegenstand, um die statische Ladung zu entfernen, die sich an der Spitze angesammelt hat.
  12. Drähte sollten fest verlötet werden, um einen losen Kontakt zu vermeiden. Reinigen Sie vor dem Löten der Drähte den blanken Draht mit einer Klinge, um Rost oder Schmutz zu entfernen. Tragen Sie etwas Lötzinn auf die Drahtspitze auf und machen Sie das Löten.
  13. Überprüfen Sie nach dem Löten die Verbindungsstellen noch einmal auf Kurzschlüsse. Dies ist für die Transistoren und ICs wesentlich.
  14. Reinigen Sie die Lötseite der Platine mit Spirit- oder PCB-Reinigungslösung.
  15. Berühren Sie nach dem Anschließen der Stromversorgung einfach die Komponenten. Bei Hitzeentwicklung sofort die Stromversorgung unterbrechen und auf Kurzschluss prüfen.
  16. Wenn in der Platine Wechselstrom verwendet wird, berühren Sie keine Punkte, wenn Sie an das Stromnetz angeschlossen sind.
  17. Tragen Sie als Sicherheitsmaßnahme während des Lötens einen Trittfuß. Es ist besser, eine Kunststofffolie auf dem Boden zu verwenden, damit der Fuß beim Löten auf der isolierten Folie ruht.

Lötsicherheitstipps:

Löten ist der wesentliche Teil des Schaltungsaufbaus. Löten ist der Prozess, bei dem zwei Metallteile unter Verwendung einer Metalllegierung miteinander verbunden werden. Die beim Löten verwendete Metalllegierung ist die Mischung aus Blei und Zinn. Um das Lot gleichmäßig über die Fugen zu verteilen, wird Lötflussmittel aufgebracht, das die Oxidationsrückstände in den Metallfugen entfernt und den Kontakt fest macht. Das Flussmittel verringert auch den Schmelzpunkt von Blei für ein leichtes Schmelzen. Der Lötprozess erfordert eine angemessene Pflege, um gefährliche Situationen zu vermeiden. Es folgen einige mögliche Gefahren beim Löten und die Tipps, um diese zu vermeiden.

Stromschlag Gefahr

Lötkolben ist ein AC-Gerät zum Heizendie eiserne Spitze. Im Bügeleisen befindet sich ein Heizelement, das sich bei Stromfluss aufheizt. Um den Lötkolben anzuschließen, ist eine dreipolige Buchse mit ordnungsgemäßem Erdungsanschluss ein Muss. Überprüfen Sie das Metallteil des Bügeleisens vor Gebrauch mit einem AC-Tester auf Undichtigkeiten. Überprüfen Sie regelmäßig den Stecker, das Kabel usw. auf eventuelle Isolationsbrüche. Tragen Sie während der Lötarbeiten immer einen Gummifuß. Es ist besser, eine Gummiplatte auf den Boden des Arbeitsraums zu legen, damit die Füße während der Arbeit darauf ruhen.

Hautverbrennung

Lötkolben wird dann zu heißan das Stromnetz angeschlossen. Berühren Sie es nicht mit Körperteilen, um Verbrennungen zu vermeiden. Das geschmolzene Blei verursacht auch brennende Verletzungen. Es ist besser, während des Lötens eine Brille zu tragen, um die Augen zu schützen, da manchmal die Lötblase explodieren kann und die Möglichkeit besteht, in die Augen zu fallen.

Gesundheitsrisiken

Das Blei und das zum Löten verwendete Flussmittel enthaltengiftige Stoffe, die in Form von Dämpfen und Gasen austreten. Beim Erhitzen emittiert die Lötmine Bleioxid, das bei übermäßigem Einatmen hochtoxisch ist. Sobald es in den Körper gelangt ist, wird es durch die Schleimhaut der Lunge, des Magens absorbiert und gelangt dann in den Blutkreislauf. Zu den Symptomen einer Bleivergiftung zählen Appetitlosigkeit, Verdauungsstörungen, Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Kopfschmerzen, Bauchkrämpfe, Nervosität, Schlaflosigkeit usw.

Blei löten

Fluss ist das Reinigungsmittel in Verbindung mitLöten, um die Oxidation von den Metallverbindungen zu entfernen. Es verbessert den Gesamtfluss und die Wirksamkeit des Lots. Das häufig verwendete Flussmittel ist das Flussmittel auf Kolophoniumbasis. Es wird aus den Extrakten von Kiefernsaft hergestellt. Kolophonium ist das Basisprodukt des Flusses. Es ist durchscheinendes bernsteinfarbenes Kolophonium, das erhalten wird, wenn Terpentin aus Kiefern destilliert wird. Es besteht aus 90% Harzsäure und 10% neutralem Material. Wenn das Flussmittel erhitzt wird, erzeugt das Kolophonium Dämpfe, die aliphatische Aldehyde wie Formaldehyd enthalten. Es gibt auch Gase aus, die Benzol, Toluol, Phenol, Isopropylalkohol usw. enthalten. Das Einatmen von Flussmittelrauch verursacht kurzfristige Probleme wie Nasen-, Nasennebenhöhlen-, Augen- und Halsreizungen, Hautausschläge und langfristige Probleme wie Asthma und Dermatitis.

Lötfluss

Um die Gesundheitsgefahren durch die giftigen Dämpfe zu vermeiden,Es ist ratsam, die Lötarbeiten in einem gut belüfteten Bereich durchzuführen, vorzugsweise mit einem Lüfter. Es ist auch besser, einen Abluftventilator im Raum zu installieren. Wenn ein lokales Abluftsystem (ein kleiner Abluftventilator, der in den Arbeitstisch eingebaut ist) richtig ausgelegt ist, werden Bleipartikel an oder nahe der Erzeugungsquelle aufgefangen und kontrolliert.


Teile mit deinen Freunden