TFT & OELD - Fortschritt in der Displaytechnologie

TFT-Technologie:

Dünnschichttransistormonitore (TFT Full Form) sindJetzt beliebt bei Computern, Fernsehern, Laptops, Mobiltelefonen usw. Es verbessert die Bildqualität wie Kontrast und Adressierbarkeit. Im Gegensatz zu den LCD-Monitoren können TFT-Monitore aus jedem Winkel ohne Bildverzerrung betrachtet werden. TFT-Displays sind Flüssigkristalldisplays mit Dünnfilmtransistoren zur Steuerung der Bilderzeugung. Bevor wir uns mit den Details der TFT-Technologie beschäftigen, sollten wir uns ansehen, wie das LCD funktioniert.

Bilder
Das LCD enthält Flüssigkristalle, ein Zustandzwischen flüssig und fest. Das ist die Angelegenheit, die ihre Form von flüssig zu fest und umgekehrt verändern kann. Der Flüssigkristall fließt wie eine Flüssigkeit und kann sich zum festen Kristall ausrichten. In den LCD-Displays haben die verwendeten Flüssigkristalle die Eigenschaft der Lichtmodulation. Der LCD-Bildschirm strahlt kein Licht direkt aus, aber er enthält mehrere Pixel, die mit Flüssigkristallen gefüllt sind, die Licht durchlassen. Diese sind vor einer Hintergrundbeleuchtung angeordnet, die die Lichtquelle ist. Die Pixel sind in Spalten und Zeilen verteilt und das Pixel verhält sich wie ein Kondensator. Ähnlich wie bei einem Kondensator hat das Pixel einen Flüssigkristall, der zwischen zwei leitenden Schichten angeordnet ist. Die Bilder auf dem LCD können monochrom oder farbig sein. Jedes Pixel ist mit einem Schalttransistor verbunden.

TFT-STRUKTUR
Im Vergleich zu herkömmlichen LCD-MonitorenGeben Sie sehr scharfen und gestochen scharfen Text mit erhöhter Reaktionszeit. Das TFT-Display verfügt über Transistoren, die aus dünnen Filmen aus amorphem Silizium bestehen, die mit der PECVD-Technologie auf einem Glas abgeschieden werden. In jedem Pixel nimmt der Transistor nur einen kleinen Teil ein und der verbleibende Raum ermöglicht den Durchtritt von Licht. Darüber hinaus kann jeder Transistor auf Kosten einer sehr geringen Ladung arbeiten, so dass das Bild sehr schnell neu gezeichnet wird und der Bildschirm in einer Sekunde viele Male aktualisiert wird. In einem Standard-TFT-Monitor sind rund 1,3 Millionen Pixel mit 1,3 Millionen Dünnschichttransistoren vorhanden. Diese Transistoren sind sehr empfindlich gegen Spannungsschwankungen und mechanische Beanspruchungen und werden leicht beschädigt, was zur Bildung von Farbpunkten führt. Diese Punkte ohne Bild werden als tote Pixel bezeichnet. In den toten Pixeln sind die Transistoren beschädigt und können nicht ordnungsgemäß arbeiten.

Die TFT-Monitore werden als TFT-LCD bezeichnetMonitore. Das Display des TFT-Monitors weist zwei Glassubstrate auf, die eine Flüssigkristallschicht umgeben. Das Frontglas-Substrat verfügt über einen Farbfilter. Das hintere Glasfilter enthält die in Spalten und Reihen angeordneten dünnen Transistoren. Hinter dem Glassubstrat befindet sich eine Back Light-Einheit, die Licht gibt. Wenn das TFT-Display aufgeladen ist, verbiegen sich die Moleküle in der Flüssigkristallschicht und lassen Licht durch. Dadurch wird ein Pixel erstellt. Der im Front Glassubstrat vorhandene Farbfilter gibt jedem Pixel die erforderliche Farbe.

Im Display befinden sich zwei ITO-ElektrodenSpannung anlegen. Das LCD befindet sich zwischen diesen Elektroden. Wenn eine variierende Spannung durch die Elektroden angelegt wird, richten sich die Flüssigkristallmoleküle in unterschiedlichen Mustern aus. Diese Ausrichtung erzeugt helle und dunkle Bereiche im Bild. Diese Art von Bild wird als Graustufenbild bezeichnet. Bei einem Farb-TFT-Monitor gibt das im Vorderseitensubstrat vorhandene Farbfiltersubstrat den Pixeln Farbe. Die Bildung der Farbe oder des grauen Pixels hängt von der Spannung ab, die von der Datentreiberschaltung angelegt wird.

Die Dünnfilmtransistoren spielen eine wichtige Rollein Pixelbildung. Diese sind im Hintergassubstrat angeordnet. Die Pixelbildung hängt vom Ein / Aus dieser Schalttransistoren ab. Die Umschaltung steuert die Bewegung von Elektronen in den ITO-Elektrodenbereich. Wenn die Millionen von Pixeln entsprechend dem Schalten der Transistoren gebildet werden und entstehen, werden Millionen von Flüssigkristallwinkeln erzeugt. Diese LC-Winkel erzeugen das Bild auf dem Bildschirm.

Organische Elektrolumineszenzanzeige

Organic Electro Luminescent Display (OELD) ist daskürzlich entwickelte Festkörper-Halbleiter-LED mit einer Dicke von 100 bis 500 Nanometern. Es wird auch als organische LED oder OLED bezeichnet. Es findet viele Anwendungen, einschließlich Displays in Mobiltelefonen, Digitalkameras usw. Der Vorteil von OELD ist, dass es viel dünner als das LCD ist und weniger Energie verbraucht. OLED besteht aus Aggregaten von amorphen und kristallinen Molekülen, die in einem unregelmäßigen Muster angeordnet sind. Die Struktur hat viele dünne Schichten aus organischem Material. Wenn Strom durch diese dünnen Schichten fließt, wird Licht durch den Prozess der Elektrophosphoreszenz emittiert. Das Display kann Farben wie Rot, Grün, Blau, Weiß usw. ausgeben.

OLED-STRUKTUR
Basierend auf der Konstruktion kann OLED in klassifiziert werden

  • Transparente OLED-Alle Schichten sind transparent.
  • Top emittierende OLED - Die Substratschicht kann entweder reflektierend oder nicht reflektierend sein.
  • Weiße OLED - Es gibt nur weißes Licht ab und macht große Beleuchtungssysteme.
  • Faltbare OLED - Ideal für Handy-Displays, da sie flexibel und faltbar sind.
  • Active Matrix OLED - Die Anode ist eine Transistorschicht zur Steuerung des Pixels. Alle anderen Schichten ähneln der typischen OLED.
  • Passive OLED - Hier bestimmt die externe Schaltung die Pixelbildung.

In der Funktion ähnelt OLED einer LED, hat es aberviele aktive Schichten. Typischerweise gibt es zwei oder drei organische Schichten und andere Schichten. Die Schichten sind Substratschicht, Anodenschicht, organische Schicht, leitfähige Schicht, Emissionsschicht und Kathodenschicht. Die Trägerschicht ist eine dünne transparente Glas- oder Kunststoffschicht, die die OLED-Struktur unterstützt. Die Anode ist später aktiv und entfernt Elektronen. Es ist auch eine transparente Schicht und besteht aus Indiumzinnoxid. Die organische Schicht besteht aus organischen Materialien.

Später leitfähig ist ein wichtiger Teiltransportiert die Löcher von der Anodenschicht. Es besteht aus organischem Kunststoff und das verwendete Polymer ist Licht emittierendes Polymer (LEP), Polymer Light Emitting Diode (PLED) usw. Die leitfähige Schicht ist elektrolumineszent und verwendet die Derivate von p-Phenylenvinylen (Poly) und Ployfluoren. Die Emissionsschicht transportiert Elektronen aus der Anodenschicht. Es besteht aus organischem Kunststoff. Die Kathodenschicht ist für die Injektion von Elektronen verantwortlich. Es kann entweder transparent oder undurchsichtig sein. Zur Herstellung der Kathodenschicht werden Aluminium und Calcium verwendet.

OLED bietet eine hervorragende Anzeige als das LCD und dasBilder können aus jedem Winkel ohne Verzerrung betrachtet werden. Der Prozess der Lichtemission in der OLED umfasst viele Schritte. Wenn eine Potentialdifferenz zwischen den Anoden- und Kathodenschichten angelegt wird, fließt Strom durch die organische Schicht. Während dieses Vorgangs emittiert die Kathodenschicht Elektronen in die Emissionsschicht. Die Anodenschicht gibt dann später Elektronen aus dem leitfähigen Material frei und der Prozess erzeugt Löcher. An der Verbindung zwischen der emittierenden und der leitenden Schicht verbinden sich die Elektronen mit den Löchern. Dieser Prozess setzt Energie in Form von Photonen frei. Die Farbe des Photons hängt von der Art des Materials ab, das in der Emissionsschicht verwendet wird.

Nun haben Sie eine Vorstellung von der Weiterentwicklung der TFT- und OELD-Technologie in der Display-Technologie. Fragen zu diesem Konzept oder zum elektrischen und elektronischen Projekt haben Sie bitte unten.


Teile mit deinen Freunden